Meschede kann mehr

275 Jahre Sozialdemokratie geehrt

Wurden für ihr langjähriges politisches Engagement geehrt: Hubert Hanemann, Axel Brunnhuber, Magdalena Koßmann, Reinhard Schmidt, Alfred Gierse, Dr. Heinz Benölken und Gerhard Wolf mit dem Vorsitzenden des Ortsvereins Meschede, Daniel Köhne.

Wurden für ihr langjähriges politisches Engagement geehrt: Hubert Hanemann, Axel Brunnhuber, Magdalena Koßmann, Reinhard Schmidt, Alfred Gierse, Dr. Heinz Benölken und Gerhard Wolf mit dem Vorsitzenden des Ortsvereins Meschede, Daniel Köhne.

Die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Mescheder Sozialdemokraten. Es war die erste gemeinsame Mitgliederversammlung der Ortsvereine Meschede und Remblinghausen nach ihrem Zusammenschluss im Frühjahr dieses Jahres.

In seinem Jahresrückblick zog der Ortsvereinsvorsitzende Daniel Köhne insgesamt ein positives Fazit. Trotz struktureller Probleme habe die SPD wieder Akzente setzen können. Er verwies insbesondere auf die erfolgreiche Veranstaltung zur Bildungspolitik mit der Schulministerin und weiteren hochkarätigen Experten im Frühjahr. Daran wollen die Sozialdemokraten anknüpfen und planen für das kommende Jahr eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Altersarmut und Vorsorge.

Bürgerbus startet erfolgreich

Aber auch der Bürgerbus, den die SPD mit angestoßen habe, sei schon jetzt ein voller Erfolg. „Die Resonanz hat alle Erwartungen übertroffen. Der Bürgerbus kommt an. Rund 250 Fahrgäste in den ersten 10 Tagen sprechen für sich“, so Köhne. Der Bus sei ein tolles Beispiel dafür, dass man auch mit geringem finanziellen Aufwand viel erreichen könne. „Da gilt der Dank insbesondere den ehrenamtlichen Fahrern, durch deren Einsatz der Bürgerbus erst möglich wird“, so der Ortsvereinsvorsitzende.

Das offene Gespräch gesucht

Aber bei anderen kommunalpolitischen Themen habe sich die SPD eingemischt und das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern gesucht. Köhne nannte beispielsweise das Regionale-Projekt. Er und SPD-Fraktionschef Reinhard Schmidt betonten noch einmal, dass man auch mit den Kritikern des Projektes gesprochen hätte. „Das können nicht viele Fraktionen in Meschede von sich behaupten“, so Schmidt. Er verwies auch noch einmal die weiter leerstehende Hertie-Immobilie: „Wir haben das Geschäft von Anfang an für unseriös gehalten.“

Mitgliederstruktur bereitet Probleme

Sorgen bereitet den Sozialdemokraten weiter die Struktur und der Mitgliederbestand des Ortsvereins. „Uns fehlen immer mehr die aktiven Mitstreiter“, so Köhne. Die Bereitschaft sich ehrenamtlich zu engagieren nehme generell weiter ab, so der Vorsitzende. Eine Folge davon sei auch der Zusammenschluss mit dem Ortsverein Remblinghausen gewesen. „Es ist sinnvoll, durch Zusammenschlüsse Kompetenzen zu bündeln und den organisatorischen Aufwand zu minimieren“, so Köhne. Gleichzeitig warnte er aber auch davor, sich früher als notwendig aus der Fläche zu verabschieden: „Fakt ist auch, fast überall dort, wo man Ortsvereine zusammenlegt, bricht der direkte Kontakt in die Ortsteile schnell ab.“

Ortsverein will sich weiter öffnen

Deswegen wollen sich die Sozialdemokraten weiter für interessierte Bürgerinnen und Bürger öffnen. Dazu sollen die formlosen Stammtische des Ortsvereins breiter öffentlich beworben werden und in Zukunft auch konkrete thematische Schwerpunkte haben. Auch das neu eingeführte Magazin „RoterWind“ fand bei den Sozialdemokraten regen Anklang und soll fortgeführt werden. Darüber hinaus seien die Angebote im Internet auch in diesem Jahr weiter ausgebaut worden.

275 Jahre Sozialdemokratie

Höhepunkt des Abends war die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder des Ortsvereins. Geehrt wurden: Dr. Heinz Benölken, Alfred Gierse, Dieter Küper, Hubert Hanemann und Reinhard Schmidt für jeweils 40 Jahre sowie Axel Brunnhuber, Magdalena Koßmann und Erika Petschke für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD. Köhne würdigte die Leistungen der Jubilare, die zum Teil bis heute für die SPD aktiv seien und sich alle im besonderen Maße für die Partei engagiert hätten.

Eine besondere Ehrung erhielt Gerhard Wolf, der seit 1976 und damit nun bereits seit 35 Jahren ununterbrochen Kassierer des Mescheder Ortsvereins ist.

03. November 2011 – 15:07 Uhr Ortsverein Meschede
Seitenanfang