Meschede kann mehr

Arbeitnehmerinitiative unterstützt Karsten Rudolph

Am 27. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bedeutet dies, eine Richtungsentscheidung zu treffen. Die Arbeitnehmerinitiative unterstützt die Kandidatur von Karsten Rudolph, denn sie will mit Rudolph im nächsten Deutschen Bundestag erreichen, dass sich Arbeit wieder lohnt, die Beschäftigung gesichert und gute Arbeit geschaffen wird.

Die Arbeitnehmerinitiative unterstützt die Kandidatur von Karsten Rudolph für den Deutschen Bundestag.

Die Arbeitnehmerinitiative unterstützt die Kandidatur von Karsten Rudolph für den Deutschen Bundestag.

Initiator der Arbeitnehmerinitiative ist Gewerkschaftssekretär Fritz Kramer. Er will mit Hilfe des zukünftigen Bundestagsabgeordneten Karsten Rudolph erreichen, dass sich die Situation für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen verbessert.

Kramer: „Mindestlohn steht für uns ganz vorne, er muss flächendeckend eingeführt werden. Jeder und jede soll – bei Vollzeitbeschäftigung – von der eigenen Hände Arbeit leben können. Auch müssen der Kündigungsschutz und die Mitbestimmungsrechte für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen erhalten bleiben, ebenso wie das Betriebsverfassungsgesetz. Im Falle einer schwarz-gelb geführten Bundesregierung werden existentielle Arbeitnehmerrechte geschliffen. Deshalb setzte ich mich für Karsten Rudolph ein.“

Ein weiterer Unterstützer der Arbeitnehmerinitiative für Karsten Rudolph ist Heinz Rittermeier, Gewerkschaftssekretär: „Ich schätze Karsten Rudolphs beharrlichen Einsatz für Mindestlöhne. Wir sind gemeinsamer Auffassung, dass durch Mindestlöhne die unseligen prekären Beschäftigungsverhältnisse beendet werden. Und ich weiß auch, dass sich Karsten Rudolph mit Nachdruck einsetzen wird für ein Projekt „humane Arbeit“, damit Beschäftigte zufrieden das Rentenalter erreichen können.“

Kirsten Malyska, Betriebsrätin in der Deutschen Telekom Kundenservice GmbH und u.a. zuständig für das Telekom-Callcenter in Meschede kann sich keinen besseren Bundestagsabgeordneten für den HSK als Karsten Rudolph vorstellen: „Als es bei uns 2008 um die Schließung des Standortes in Meschede ging stand Karsten Rudolph uns vor Ort konsequent bei und brachte unser Anliegen mehrfach im Landtag ein. Ein sehr guter Ansatz war auch seine Idee, im Sinne des Erhalts von Arbeitsplätzen in der Fläche, die Bildung eines Partei übergreifenden Bündnisses.“

„Karsten Rudolph steht ein für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, so der Gewerkschaftssekretär Wolfgang Schlenke. „Die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns, eine Regelung zur Begrenzung von Leiharbeit, der Erhalt des Kündigungsschutzes und die Eindämmung sachgrundloser Befristungen von Arbeitsverhältnissen sind nur einige Schwerpunkte für eine Sicherung von Arbeit und Einkommen der Beschäftigten. Genau so wichtig ist die humane Gestaltung der Arbeitsbedingungen. Lohndumping muss beendet werden. Damit dies zur Politik der zukünftigen Bundesregierung wird, unterstütze ich Karsten Rudolph“.

Hier können Sie die Arbeitnehmerinitiative für Karsten Rudolph direkt online unterstützen.

21. September 2009 – 9:39 Uhr Stadtverband
Seitenanfang