Meschede kann mehr

Auch bei der Kultur sparen: Stadthalle verkaufen

Gleichbehandlung: Die SPD-Fraktion wird die schmerzhaften Kürzungen bei den Sportlern nur mittragen, wenn jetzt auch im Kulturbereich deutliche Sparsignale gesetzt werden.

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Meschede wird dem aktuellen Haushalt nur zustimmen, wenn auch im Kulturbereich deutliche Einsparungen erfolgen.

Sport und Kultur müssen gleichbehandelt werden. Die in der Sportförderrichtlinie 2006 vorgesehenen finanziellen Einschnitte zu Lasten der Sportvereine werden die Sozialdemokraten nur mittragen, wenn auch im Kulturbereich deutliche Einsparungen erfolgen.

Konkret fordert die SPD-Fraktion weiterhin die Schließung und den zeitnahen Verkauf der hochdefizitären Stadthalle Meschede mit Ablauf der Spielzeit 2006/2007.

Bürgerinitiativen und Kulturvereine sollen die Gelegenheit erhalten, ein Konzept zum eigenverantwortlichen Betrieb der Stadthalle vorzutragen und dieses bis zum Ende der Spielzeit 2006/2007 umzusetzen. Die Stadt Meschede soll zu diesem Zeitpunkt als Betreiber der Stadthalle ausscheiden.

05. April 2006 – 15:08 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang