Meschede kann mehr

Deutliches „Ja“ für den Erhalt des Freienohler Schwimmbades

Mit 39 Ja-Stimmen und 9 Nein-Stimmen votierten die Mitglieder des Stadtrates gestern Abend für einen gemeinsamen Antrag von SPD und CDU zur Weiterführung des Schwimmbades in Freienohl.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Reinhard Schmidt zeigte sich enttäuscht darüber, dass man bei dem Streitpunkt Haftung nicht noch mehr auf den Trägerverein zugegangen sei. Allerdings betonte Reinhard Schmidt: „Es hat sich etwas bewegt in Freienohl“. Der Trägerverein habe engagierte Vorarbeit geleistet. Deshalb habe sich die SPD-Fraktion auch zu dem Antrag entschlossen.

UWG- und FDP-Fraktion hatten zuvor signalisiert, den Antrag abzulehnen. Begründung: Die Stadt müsse sparen und sollte sich vom Freienohler Bad trennen.

Der Trägerverein soll nun dem Antrag entsprechend das Bad zum Jahreswechsel übernehmen. Von der Stadt erhält der Verein einen jährlichen Betriebszuschuss von 48 000 Euro und eine einmalige Finanzspritze von 80 000 für anfallende Sanierungsarbeiten.

15. Dezember 2006 – 11:57 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang