Meschede kann mehr

Einteilung Notfallbezirke im HSK – SPD fordert: “Kein Behandlungsloch in Meschede!”

Dr. Karsten Rudolph, MdL

Dr. Karsten Rudolph, MdL

Der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Karsten Rudolph beobachtet mit Argusaugen die geplante Notfallversorgung im Hochsauerlandkreis.

Kritik übt Rudolph an dem Vorhaben der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), im St. Walburga Krankenhaus in Meschede keine Notfallversorgung vorzuhalten.

Auch Meschedes SPD-Fraktionschef Reinhard Schmidt hält es für untragbar, dass plötzlich erkrankte Bürger und Bürgerinnen aus ‘der Mitte des Hochsauerlandkreises’ weite Wege z.B. nach Sundern in Kauf nehmen müssen. Rudolph und Schmidt fordern, dass es in Meschede “kein Behandlungsloch” geben darf.

27. Oktober 2009 – 16:11 Uhr Stadtverband
Seitenanfang