Meschede kann mehr

Energieberater der Verbraucherzentrale gab Tipps zu Energieeinsparung, Preiserhöhungen und Anbieterwechsel

von links: Dr. Johannes Spruth mit Siegfried Lumme, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes, ein interessierter Teilnehmer und Reinhard Schmidt

von links: Dr. Johannes Spruth mit Siegfried Lumme, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes, ein interessierter Teilnehmer und Reinhard Schmidt

Dr. Johannes Spruth, Energieberater der Verbraucherzentrale in Arnsberg gab Tipps zum Anbieterwechsel und zur rechtlichen Situation bei Preiserhöhungen.

Der nachhaltigste Weg sei es jedoch, den Energieverbrauch zu senken. Sei es eine Änderung der Nutzungsgewohnheiten bei Haushaltsgeräten, sei es ein anderes Lüften und Heizen oder seien es kleinere Investitionen in Haus oder Heizungsanlage.

Aber auch kostenintensive Sanierungen wurden angesprochen; denn in Altbauten können nach den Erfahrungen der Energieberatung oft erhebliche Einsparungspotenziale schlummern. Je nach Ausgangslage sind Brennstoffeinsparungen von über 50% möglich.

An Beispielen wurde gezeigt, welche Energiesparmaßnahmen Erfolg bringen. Nicht vergessen wurde dabei, auf mögliche Unterstützung durch Förderprogramme hinzuweisen.
In der sich anschließenden regen Diskussion konnte Dr. Spruth viele spezifische Fragen beantworten.

SPD-Fraktionschef Reinhard Schmidt fasste zusammen: „Das Interesse in der fast dreistündigen Veranstaltung zeigt, wie wichtig das Thema ‚Energie‘ für den Verbraucher ist. Wir werden weiter am Ball bleiben.“

18. April 2007 – 10:50 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang