Meschede kann mehr

Gefährlicher Verkehr in Olpe

Die Anwohner in Olpe klagen zunehmend über die gefährliche Verkehrssituation in Olpe. Seit dem Lückenschluss der A 46 zwischen Oeventrop und Uentrop habe der Verkehr weiter zugenommen. Jetzt haben sich einige Bürgerinnen und Bürger an die SPD-Fraktion gewandt.

Bedingt durch die langgestreckte Ortsdurchfahrt der L 541 würde viel zu schnell gefahren. Langsam fahrende Autos würden überholt; Fußgänger und insbesondere Kinder, die die Straße überqueren wollten, würden dadurch besonders gefährdet. Erst kürzlich kam es dabei auf einem Zebrastreifen in Olpe zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Nun müsse unbedingt etwas geschehen.

Die SPD-Fraktion hat deshalb einen Antrag zur Verkehrssicherheit auf den Olper Straßen an den Bürgermeister Uli Hess gestellt.

Darin fordert die SPD-Fraktion aufgrund der neuen Situation (Lückenschluss) eine aktuelle Verkehrszählung durchzuführen bzw. zu veranlassen.

Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge über mehrere Tage mit einem Viacoutgerät in beiden Verkehrsrichtungen zu messen. Dabei sollte die Installation des Viacoutgerätes an einer geeigneten Stelle – z.B. im Bereich des Autobahntunnels – an einem Masten erfolgen. Die konkreten Auswertungen sollen der SPD-Fraktion vorgelegt werden.

Ferner sollen zur besseren Ausleuchtung und als Signal für Autofahrerinnen und Autofahrer die Straßenleuchten an den Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) mit orangefarbigen Lampen ausgestattet werden.

Und schließlich fordert die SPD-Fraktion im Bereich der Ortsdurchfahrt der L 541 Überholverbotsschilder aufzustellen.

08. Januar 2004 – 16:06 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang