Meschede kann mehr

Jusos entschieden gegen Studiengebühren

Die Jusos sprechen sich entschieden gegen die Pläne der NRW-Landesregierung zur Einführung von Studiengebühren aus. „Vor allem aus sozialen Gesichtspunkten lehnen wir die Einführung von Studiengebühren grundsätzlich ab.“ erklärte gestern Timo Degenhardt, Vorsitzender der Mescheder Jusos.

„Es ist unverantwortlich, durch Studiengebühren die sozialen Disparitäten in Deutschland weiter zu verschärfen. Man kann sich nicht einerseits über das im internationalen Vergleich unterdurchschnittliche Bildungs-Niveau deutscher Schüler beklagen, wenn man andererseits versucht, im Bildungssektor weiter einzusparen.“ so Degenhardt weiter.

Nach Ansicht der Jusos, sind Studiengebühren die falsche Lösung angesichts überfüllter Hörsäle und zu langer Studienzeiten. „Das Schulsystem in Deutschland muss grundlegend reformiert werden. Es kann nicht sein, dass talentierten Schülern durch die frühzeitige Klassifizierung in Gymnasiasten, Real- und Hauptschüler, oftmals die Zukunft verbaut und ihre soziale Stellung in der Gesellschaft bestimmt wird.“, so die Mescheder Jusos.

11. Mai 2002 – 10:27 Uhr Jusos
Seitenanfang