Meschede kann mehr

Krankenhaus bekommt 2,14 Millionen vom Land

Das Land NRW wird in diesem Jahr für das St. Walburga-Krankenhaus in Meschede 2,14 Millionen DM bereit stellen. Mit diesem Betrag wird die Erweiterung der Dialyse-Abteilung unterstützt. Dies teilte der Chef der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Meschede, Reinhard Schmidt, mit: „Ich freue mich sehr über die Entscheidung unserer Landesregierung. Unser Krankenhaus wird somit im Dienst der Patienten weiterhin zu den modernsten im Lande zählen“, so Reinhard Schmidt.

Angesichts der schwierigen Haushaltssituation habe der Krankenhausausschuss bei der Gesundheitsministerin vor der Aufgabe gestanden Schwerpunkte der Förderung für das Jahr 2001 vorzusehen. Hierzu gehören Tageskliniken, Funktionsbereiche wie Operations- und Intensiveinheiten sowie Modellmaßnahmen. Insgesamt werden im Rahmen des Krankenhausprogramms in diesem Jahr 37 Projekte in NRW gefördert.

29. März 2001 – 14:16 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang