Meschede kann mehr

Land NRW fördert Lernen mit neuen Medien an Schulen

Das Land Nordrhein-Westfalen überweist in diesen Tagen der Stadt Meschede 27.000 DM für die Förderung des Lernens mit neuen Medien an Schulen. Dies teilte der SPD-Fraktionsvorsitzende Reinhard Schmidt gestern mit.

Auch im zweiten Jahr der „e-nitiative.nrw – Netzwerk für Bildung“, einer gemeinsamen Offensive der Landesregierung und der kommunalen Spitzenverbände in Nordrhein-Westfalen (Landkreistag, Städtetag sowie Städte- und Gemeindebund), fördert das Land die öffentlichen Schulen beim Kauf oder Leasing von Software, der Nutzung von Online-Angeboten, der Erprobung von Modellen der Technikwartung oder der Erstellung von Medienentwicklungsplänen. Damit stockt das Land NRW seine diesjährige Förderung im Bereich der neuen Medien an Schulen um weitere 14 Mio. DM auf. Davon werden 4,3 Mio. DM (8.546 DM für die Stadt Meschede) direkt an die Schulträger überwiesen, damit die Lehrerfortbildung im Bereich der Medienkompetenz und des Lernens mit neuen Medien vor Ort effektiv genutzt werden kann.

Die SPD-Fraktion will sich für einen zielgerichteten Einsatz der Mittel einsetzen. Hierzu sollte die Stadt Meschede einen Medienentwicklungsplan aufstellen, bei dem die Schulträger die finanziellen Möglichkeiten mit den Bedürfnisses der Schulen abstimmen. Grundlage des Medienentwicklungsplans sollten Mindeststandards, Ausbaustufen und Ausstattungsmodule sein, die sich aus bereits vorhandenen Ausstattungen und Medienkonzepten der Schulen ableiten lassen, so SPD-Chef Reinhard Schmidt.

29. Mai 2001 – 9:01 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang