Meschede kann mehr

Mehr Lebensqualität durch den Bürgerbus für Meschede – MbZ und SPD stellen gemeinsamen Antrag im Stadtrat

Die Fraktionen von MbZ und SPD setzen sich für die Realisierung eines Bürgerbusses in Meschede ein. Dazu haben die beiden Fraktionen jetzt einen gemeinsamen Antrag an den Rat der Stadt Meschede gestellt.

Sowohl die Sozialdemokraten als auch die MbZ hatten zeitgleich an Konzepten zu dem Thema gearbeitet. „Für uns ist wichtig, dass das Projekt in Meschede realisiert wird. Deshalb haben wir uns darauf verständigt, die Umsetzung des Bürgerbusses gemeinsam voran zu treiben“, so die Vertreter von MbZ und SPD.

Bei einem Treffen ließen sich Vertreter des Wählerbündnisses „Meschede braucht Zukunft e.V.“ und der SPD Meschede nun das vorläufige Konzept für einen Bürgerbus in Meschede vorstellen. Dieses wurde von Michael Breier ausgearbeitet, der schon als Geschäftsführer in umliegenden Bürgerbusvereinen tätig ist. Die für die Realisierung erforderlichen Genehmigungen der Verkehrgesellschaften und -betriebe liegen ebenfalls bereits vor.

Ziel des Bürgerbusses ist es Lücken im Personennahverkehr zu schließen und so eine Steigerung der Mobilität insbesondere für ältere und auch behinderte Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. Viele Gebiete im Bereich der Stadt Meschede sind gar nicht oder nur unzureichend an den Öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Dies trifft insbesondere auf das Wohngebiet um den Klausenberg und an der Hünenburg mit den dort liegenden Senioreneinrichtungen zu.

„Der Besuch der Innenstadt, aber auch Einkäufe, sind gerade für Bewohner dieser Gebiete ohne Auto kaum möglich oder nur mit großen Strapazen verbunden. Ähnlich ergeht es vielen Müttern, die mit ihrem Nachwuchs den nächsten Kindergarten erreichen möchten. Der Bürgerbus kann hier den bestehenden Linienverkehr sinnvoll ergänzen und so für viele die Lebensqualität in unserer Stadt steigern“, erklärten Vertreter von MbZ und SPD.

Getragen werden soll der „Bürgerbus für Meschede“ durch einen Verein. „Dieser soll gemeinnützig, eigenständig und überparteilich arbeiten und offen für die Mitarbeit der Mitglieder aller Fraktionen sowie aller interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Meschede sein“, betonten die beiden Fraktionen.

Angesichts der angespannten Haushaltssituation stellten sowohl das Wählerbündnis als auch die Sozialdemokraten klar, dass der Betrieb des Bürgerbusses kostenneutral wäre. Wünschenswert wäre von Seiten der Stadt lediglich die Übernahme einer geringen Ausfallbürgschaft.

Die Gründungsversammlung des neuen Bürgerbusvereins findet am Mittwoch, den 5. Mai 2010, ab 19.00 Uhr in der Mescheder Gaststätte „Zum Schwarzen Peter“ in der Warsteiner Straße statt. Zu dieser Gründungsversammlung sowie darüber hinaus sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Interessierte können sich an Wolfgang Droste (MbZ) unter Telefon 0291-82137 und Jürgen Lipke (SPD) unter Telefon 02903-2193 wenden.

Den gemeinsamen Antrag von MbZ und SPD an den Rat der Stadt Meschede finden Sie hier.

19. April 2010 – 12:24 Uhr Ortsverein Meschede Ratsfraktion
Seitenanfang