Meschede kann mehr

Neue Juso-Plakate: Jetzt 117 Millionen!

Seit wenigen Tagen hängen in Meschede wieder glänzend weiße Plakate mit großer schwarzer Schrift – neue Plakate der Jusos, deren erste Generation schon für großen Wirbel gesorgt hat.

Juso-Geschäftsführer Arno Klein erklärte uns den großen Zahlenunterschied – die Schulden sind mittlerweile von 100 auf 117 Millionen Mark angestiegen:

„Bei unseren ersten Plakaten haben wir uns auf die Zahlen der Verwaltung verlassen. Das war ein Fehler, wie sich spätestens herausstellte, als wir nach der Reaktion von Bürgermeister Peus genaueste Recherchen anstellten. Zu den 98 Millionen der Verwaltung kommen noch 14 Millionen vom Wasserwerk und 5 Millionen von städtischen Gesellschaften. Eine ganze Menge für eine 33.000-Einwohner-Stadt.“

Wegen der großen Nachfrage nach ihren Plakaten – allein am ersten Wochenende verschwanden dreißig Stück spurlos – haben sich die Jusos entschlossen, Nachdrucke Ihrer Plakate im Internet anzubieten. Wer Interesse hat, kann eine kurze E-Mail an info@jusos-meschede.de schicken.

10. August 1999 – 21:20 Uhr Jusos
Seitenanfang