Meschede kann mehr

Plakat-Vandalismus gefährlich und strafbar

Das war ursprünglich ein Plakatständer der SPD – jetzt steht nur noch ein Stahlgerippe. Plakat-Vandalismus kann für den Verursacher teuer werden.

Das war ursprünglich ein Plakatständer der SPD – jetzt steht nur noch ein Stahlgerippe. Plakat-Vandalismus kann für den Verursacher teuer werden.

Am 30. August finden in NRW die Kommunalwahlen statt. Das merkt man spätestens anhand der Wahlplakate, die seit einigen Tagen auch dass Mescheder Straßenbild mitbestimmen. Regelmäßig kann man jedoch beobachten, dass Plakate beschmiert, abgerissen oder schlichtweg gestohlen werden.

So auch wieder in diesem Jahr. Einige der ersten SPD-Themenplakate haben den Wahlkampf gerade einmal 10 Tage überstanden, bis sie von Unbekannten illegal „entsorgt“ worden sind (siehe Foto).

Aus gegebenem Anlass weisen die Mescheder Sozialdemokraten deshalb darauf hin, dass dieser Vandalismus die Parteien nicht nur viel Geld kostet, sondern auch strafbar ist. Wenn erst einmal eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung oder Diebstahl gestellt ist, kann dies für den Verursacher teuer werden. Darüber hinaus stellen abgerissene Plakate oftmals ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Sowohl für Passanten, die sich an den scharfen Kanten verletzen können, als auch im Straßenverkehr.

22. Juli 2009 – 20:55 Uhr Stadtverband
Seitenanfang