Meschede kann mehr

Schmidt wehrt sich gegen Angriff des Wasserwerkschefs

Die SPD-Fraktion nimmt die Äußerungen des Werkleiters des Wasserwerkes Meschede, Herrn Dipl.-Ing. Robert Dietrich, gegen den Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion zum Anlass, diese auf die Tagesordnung der nächsten Fraktionsvorsitzendenkonferenz zu setzen.

In einem Brief an Bürgermeister Uli Hess verwahrt sich die SPD-Fraktion gegen die Unterstellungen des Werkleiters. Insbesondere der Vorwurf der „Nestbeschmutzung“ stieß auf einhellige Kritik.

SPD-Fraktionschef Reinhard Schmidt an den Bürgermeister: „Nestbeschmutzung bedeutet übrigens laut einschlägigen Wörterbüchern, z.B. Wahrig, „über das eigene Volk hässlich reden.“ So kann man mit mir als Person und als Fraktionsvorsitzender nicht umgehen! Ich habe in mehr als 25 Jahren kommunalpolitischer Tätigkeit noch nicht erlebt, dass ein leitender Mitarbeiter sich derart unqualifiziert und persönlich herabwürdigend gegenüber einem gewählten Vertreter in der Presse geäußert hat.“

Weitere Schritte im öffentlichen Teil der nächsten Ratssitzung behält sich die SPD-Fraktion vor.

27. Februar 2001 – 10:22 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang