Meschede kann mehr

SPD besucht „Juwel im Norden“

Ein “Juwel im Norden” – die SPD zu Besuch beim Kleingartenverein in der Mescheder Gartenstadt: Josef Steinert, Gritta Goesmann, Udo Rötzmeier, Reinhard Schmidt, und Bernd Martin (v.l.)

Ein “Juwel im Norden” – die SPD zu Besuch beim Kleingartenverein in der Mescheder Gartenstadt: Josef Steinert, Gritta Goesmann, Udo Rötzmeier, Reinhard Schmidt, und Bernd Martin (v.l.)

Der SPD-Bürgermeisterkandidat Reinhard Schmidt besuchte gemeinsam mit Ratskandidaten den Kleingartenverein in der Mescheder Gartenstadt.

Als „Juwel im Norden“ bezeichnete Reinhard Schmidt, selbst förderndes Mitglied des Vereins, die Anlage am Ende des Lanfertsweges. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Udo Rötzmeier begaben sich die Teilnehmer auf einen Rundgang. Udo Rötzmeier stellte insbesondere den hohen Freizeitwert der Anlage und das gute Verhältnis der Kleingärtner untereinander heraus. Mit besonderem Stolz stellte er das in Eigenleistung erbaute Vereinshaus vor. Dieses Vereinshaus kann auch von Nicht-Mitgliedern für zum Beispiel Geburtstagsfeiern gemietet werden.

Besonders erwähnte er, dass die schmucke Anlage für die ganze Bevölkerung zum Besuch zur Verfügung steht: „Dies wissen viele noch nicht. Jedermann kann sich die Anlage ansehen, sich dort aufhalten und am Biotop den schönen Teich, die blühenden Seerosen und die Goldfische und Libellen beobachten.“ Sogar Bienenvölker gibt es in der Anlage, der Honig ist verkäuflich und Imker Mario Doury ist bereit Interessenten an Ort und Stelle alles über Bienen zu erklären.

Die SPD-Politiker waren begeistert: „Was hier in Eigenleistung geschaffen wurde, vor allen Dingen die naturnah ausgerichtete gesamte Anlage, verdient höchste Anerkennung.“

03. September 2004 – 10:35 Uhr Ratsfraktion Stadtverband
Seitenanfang