Meschede kann mehr

SPD Meschede besucht Firma Möller

Mitglieder und Freunde des SPD-Ortsvereins Meschede beim Besuch der Firma Möller in Eversberg

Mitglieder und Freunde des SPD-Ortsvereins Meschede beim Besuch der Firma Möller in Eversberg

Zu einer Werksbesichtigung der Firma Möller in Eversberg lud der SPD-Ortsverein Meschede seine Mitglieder und Freunde ein.

Als Vertreter der Firma Möller stellte Firmenchef Dietmar Möller in seinem Einführungsreferat aktuelle Zahlen vor: Möller beschäftigt zur Zeit 142 Mitarbeiter, dazu zwei Auszubildende, die im Allgemeinen auch übernommen werden. In Moskau (40 Mitarbeiter) und in Polen (4 Mitarbeiter) befinden sich weitere Produktionsstätten. In Eversberg wird die Produktion im Bereich der Kunststoff- und Metallverarbeitung im Drei-Schichtbetrieb durchgeführt.

Beim anschließenden Durchgang, die auch von Betriebsleiter Michael Mette geleitet wurde, überzeugten sich die SPD-Mitglieder von dem hohen technischen Stand des Betriebes. Die Firma ist in Eversberg nicht erweiterungsfähig. „Dies ist auch nicht geplant“, erklärte Dietmar Möller. Die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat sei gut. Der Haustarifvertrag sei an dem IG-Metalltarif angelehnt.

Die Firma Möller hat eine Exportquote von 60%, exportiert wird in ca. 35 Länder mit dem Schwerpunkt Osteuropa.

SPD-Stadtverbandsvorsitzender Siegfried Lumme zeigte sich von der Mitarbeiterzahl überrascht, ebenso von der Größe der Produktionsstätte. Er dankte Dietmar Möller und Michael Mette und zog folgendes Fazit des Besuches: „Die SPD Meschede hat nun nach dem Großbetrieb Honsel einen mittelständischen Familienbetrieb besichtigt. Diese Betriebe sind für unsere Stadt unverzichtbar. Wir werden weiterhin den Kontakt mit unseren Betrieben erhalten. Weitere Besichtungen von heimischen Betrieben werden folgen.“

22. Februar 2007 – 9:54 Uhr Ortsverein Meschede
Seitenanfang