Meschede kann mehr

SPD-Praxistag: Franz Müntefering packt in Mescheder AWO-Tagesstätte mit an

Franz Müntefering

Franz Müntefering

Im Rahmen eines SPD-Praxistages wird der SPD-Bundestagsabgeordnete Franz Müntefering am 2. März 2011 in der AWO-Tagesstätte in Meschede mitarbeiten.

„Ich möchte vor Ort erleben, mit welchen Problemen und Herausforderungen die pflegenden Menschen in der täglichen Praxis umgehen müssen und was die Wünsche und Bedürfnisse der Pflegebedürftigen sind“, sagt der SPD-Bundestagsabgeordnete Franz Müntefering.

Einen Arbeitstag lang packt er in der AWO-Tagesstätte in Meschede mit an. Helfende Hände werden immer benötigt. Die Personalsituation ist dort – wie vielfach im Gesundheitswesen – bereits jetzt sehr schwierig. „Wie wir künftig ohne Zivildienstleistende auskommen sollen, ist mir ein Rätsel.“, sagt der Geschäftsführer des AWO-Unterbezirks Hochsauerland-Soest, Stefan Goesmann.

Franz Müntefering ist überzeugt, dass die Herausforderungen der Pflegepolitik dringend angegangen werden müssen. „Ich weiß, dass dieser Einsatz nur einen kleinen Einblick bietet. Aber es ist eine wichtige Erfahrung für das Bemühen, Gesundheitspolitik immer an den tatsächlichen Lebensumständen der Menschen zu orientieren, statt an Lobbyinteressen.“

Zwischen dem 28. Februar und dem 2. März gehen bundesweit zahlreiche SPD-Politikerinnen und Politiker in Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens und arbeiten dort einen Tag lang mit. Die Ergebnisse fließen in die anstehenden Entscheidungen ein; die Termine sind nicht presseöffentlich.

Im Anschluss an die Mitarbeit bei den Kranken und Pflegebedürftigen besucht Franz Müntefering das Mehrgenerationenhaus „Leuchtturm“ in Brilon.

Bereits am Tag zuvor informiert er sich in Arnsberg über die Aktivitäten der als seniorenfreundlichste Stadt ausgezeichneten Stadt Arnsberg und nimmt an den Gesprächen auf dem „Roten Sofa“ in Arnsberg-Moosfelde teil.

22. Februar 2011 – 10:10 Uhr Stadtverband
Seitenanfang