Meschede kann mehr

Tischgespräche zu Energiepolitik und Sparkassengesetz

Die SPD-Fraktion Meschede und der SPD-Unterbezirk Hochsauerland laden zu gemeinsamen Tischgesprächen am Freitag, den 18. Juli, ein.

Dabei geht es zum einen um das Thema Energiepolitik – von Atomenergie über Energie-Effizienz und Kohle bis hin zu erneuerbaren Energien und Forschungen für völlig neue Möglichkeiten. Mit Blick auf steigende Preise an Tankstellen und der bangen Frage nach der Heizkosten-Abrechnung ein Thema, das alle Bürger beschäftigt.

Zum anderen wird das Vorhaben der schwarzen Landesregierung zur Veränderung des Sparkassengesetzes thematisiert. Ein Schritt hin zur Privatisierung, der auch das Ende der Gemeinwohlorientierung der Sparkassen einleiten würde – mit Konsequenzen für Kommunen, Vereine und Wohlfahrtseinrichtungen und damit letztlich auch mit Konsequenzen für den Bürger als Steuer- und Gebührenzahler.

Unterbezirks-Vorsitzende Birgit Sippel: „Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen. Dabei geht es uns bei den Tischgesprächen natürlich darum, unsere Positionen vorzustellen. Vor allem aber wollen wir hören, welche Erfahrungen ganz konkret die Menschen vor Ort machen – und womöglich gemeinsam ganz neue Ideen und Lösungen entwickeln.“

Bei schönem oder mindestens trockenem Wetter finden die Tischgespräche mitten in der Fußgängerzone statt, bei Regen im Bürgerbüro der SPD-Fraktion, Warsteiner Straße 12a, schräg gegenüber der Post. Damit auch unterschiedliche Positionen in entspannter Atmosphäre ausgetauscht werden können, gibt es zum Gespräch auch Kaffee und etwas Gebäck.

Freitag, 18. Juli
von 10:00 bis 11:30 Uhr

15. Juli 2008 – 10:24 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang