Meschede kann mehr

Verkehrsaufkommen im Gewerbegebiet Enste

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Meschede hat Bürgermeister Uli Hess in einem Schreiben zur Überprüfung der Verkehrsregelungen im Gewerbegebiet Enste aufgefordert.

Antrag der SPD-Fraktion zur verkehrlichen Umgestaltung der Kreuzungsbereiche Schlahbruch, Enster Straße, Schneidweg sowie Enster Straße, Auf’m Brinke, Am Steinbach und der Einmündung Schlahbruch in die ehemalige B 7.

Die SPD-Fraktion begründet ihren Antrag mit einem verstärkten Verkehrsaufkommen, das seit dem Lückenschluss der A 46 im Gewerbegebiet Enste festzustellen ist. An den aufgeführten Kreuzungen kommt es verstärkt zu Behinderungen und Unfällen.

Mit der Fertigstellung der Abfallbehandlungsanlage Am Steinbach wird ein zusätzliches Aufkommen an LKW die Kreuzung Enster Straße, Auf’m Brinke, Am Steinbach benutzen.

Nach Rücksprache mit den Vertretern der Interessengemeinschaft pro Gewerbepark Enste würde die kurzfristige Umsetzung einer Kreisverkehrslösung an der Kreuzung Schlahbruch, Enster Straße, Schneidweg begrüßt.

Grundsätzlich möchte die SPD-Fraktion alle drei Schwerpunkte untersucht haben. Insbesondere die Machbarkeit von Kreisverkehren sollte dargestellt werden.

21. Januar 2004 – 10:02 Uhr Ratsfraktion
Seitenanfang